Allgemeine Geschäftsbedingungen - CMD-Fortbildungen

Institut für Mandibulatherapie
Institut für Mandibulatherapie
Kiefergelenksbewegung
CMD - Fortbildungen
CMD - Fortbildungen
Institut für Mandibulatherapie
CMD - Fortbildungen
Kiefergelenk mit Bändern
Direkt zum Seiteninhalt
Allgemeines Geschäftsbedingungen
Allgemeine Bedingungen zur Teilnahme an Fortbildungskursen AGB´s
Anmeldung: Die Anmeldung kann telefonisch, schriftlich oder per E-Mail erfolgen.
Anmeldung für Seminare: Die Seminarkosten schließen keine Übernachtungs- und Verpflegungskosten ein. Die Mindestanzahl für die Durchführung einer Veranstaltung beträgt 10 Personen. Die Reservierung der Teilnehmerplätze erfolgt in der Reihenfolge des Eingangs. Der Veranstalter haftet nicht für die Richtigkeit und Anwendbarkeit der von den ReferentInnen vermittelten Lehrinhalten.

Sollte der Fortbildungskurs durch Krankheit von Referenten, durch Unterbelegung oder durch andere, nicht vom Veranstalter zu vertretende Gründe kurzfristig abgesagt werden müssen, entsteht dem Kursplatzbewerber nur ein Anspruch auf Rückerstattung bereits gezahlter Kursgebühren. Weiter gehende Ansprüche sind auch dann ausgeschlossen, wenn den Kursplatzbewerber bereits weitere Kosten z.B. durch Buchung einer Unterkunft, Anreise o.ä. entstanden sind.

Der Kursteilnehmer haftet für die Zahlungen der Kursgebühr für den Kurs unabhängig von eventuellen beantragten Leistungen Dritter. (z.B. Förderungen, Arbeitsamt, Arbeitgebern)

Widerrufsrecht nach § 13 BGB für Verbraucher: Binnen 14 Tagen ab Anmeldung haben Sie das Recht den Vertrag zu widerrufen. Wenn Sie das Widerrufsrecht benutzen möchten, benötigen wir einen eindeutigen Brief an:
Institut für Mandibulatherapie, Ditmar Koel Str. 23, 20459 Hamburg oder eine Mail an info@mandibulatherapie.de.
Sollte wir nicht innerhalt 3 Tagen antworten, so bitten wir Sie telefonisch mit uns Kontakt aufzunehmen.
Sollten schon Zahlungen erfolgt sein, so teilen Sie uns auch bitte das Konto für die Rückzahlung mit. Mit Erfüllung des Vertrages (der Kurs hat teilweise oder komplett stattgefunden) erlischt das Widerrufsrecht.
Unternehmen haben kein Widerrufsrecht. § 14 BGB

Sollte ein Kursplatzbewerber seine Teilnahme an einer Fortbildungsveranstaltung absagen, so entstehen Ansprüche unabhängig von den Gründen seiner Absage, auf Rückerstattung der Teilnehmergebühren von
-­ 100 %, wenn er früher als 6 Wochen vor Kursbeginn absagt,­­­­­­­­­­­­­­­
- ­ 50 %, wenn er zwischen 3 und 6 Wochen vor Kursbeginn absagt,­­­­­­­­­­­­­­­
- ­ 30 %, wenn er zwischen 2 und 3 Wochen vor Kursbeginn absagt,
Bei einer kurzfristigen Absage wird die volle Kursgebühr fällig. Es entsteht kein Anspruch auf Erstattung bereits gezahlter Kursgebühren.
Bei Absagen zu einzelnen Kursteilen versucht der Veranstalter, dem TeilnehmerIn freie Plätze in parallel laufenden Kursen anzubieten. Darauf kann der Veranstalter jedoch keinen Rechtsanspruch gewähren. Es wird bei Nichtteilnahme an einzelnen Kursteilen die gesamte Kursgebühr fällig.
Absagen bedürfen der Schriftform und erhalten erst durch die schriftliche Bestätigung des Veranstalters Gültigkeit!

Unterricht, der von Kursteilnehmern durch Krankheit oder aus anderen Gründen nicht wahrgenommen werden kann, wird nicht rückvergütet und auf der Teilnehmerbestätigung vermerkt.
Die Kursplatzbewerber können ihre Kursplätze nicht ohne Rücksprache untereinander tauschen. Die Kursplatzvergabe ist allein Sache des Veranstalters und der jeweiligen Kursleitung.

Ein Kursplatz gilt im Einvernehmen der Bewerber und des Veranstalters als bestätigt, wenn:
1. eine schriftliche, verbindliche Anmeldung vorliegt,
2. die speziellen Teilnahmebedingungen für den Kurs erfüllt sind,
3. dem Bewerber eine schriftliche Kursplatzreservierung des Veranstalters vorliegt.
Sollte eine verbindliche Anmeldung nicht innerhalb von 14 Tagen von dem Veranstalter beantwortet sein, hat sich der Bewerber durch Rückfragen davon Kenntnis zu verschaffen, ob für ihn ein Kursplatz reserviert wurde. Bei Versäumnis dieser Obliegenheit kann er sich nicht darauf berufen, eine Kursplatzreservierung oder Absage nicht erhalten zu haben.

Außerordentliche Kündigungen kann nur bei Vorliegen eines wichtigen Grundes erfolgen. Dazu gehört: Zahlungsverzug, Störung der Veranstaltung oder/und des Betriebsablaufs. Sollten sich gesetzliche Vorschriften verändern, so können sich auch die Veranstaltungsinhalte verändern. Aus diesem Grund besteht kein Sonderkündigungsrecht.
Dringende Gründe sind auch z.B. eine zu geringe Teilnehmerzahl, Ausfall von Dozenten, Raumabsagen bedingt durch höhere Gewalt und andere von uns nicht zu vertretende Ereignisse. In diesem Fall sind wir berechtigt eine Veranstaltung abzusagen, terminlich zu verlegen oder mit anderen Veranstaltungen zusammen zu legen. Es steht Ihnen bei Verlegung und zusammenlegung ein Kündigungsrecht zu. Bei diesem Sonderkündigungsrecht erstatten wir Ihnen die eingezahlten Beträge. Wir haften nicht für Stornokosten für gebuchte Anreise, Hotels, Absage von Patienten usw.

Die Kursteilnehmer halten sich in den Veranstaltungsräumen auf eigene Gefahr auf. Bei Anwendungsdemonstrationen und Übungen, die KursteilnehmerInnen an PatientInnen oder an anderen vornehmen, handeln die KursteilnehmerInnen auf eigene Gefahr und Risiko.

Schadensersatzansprüche - gleich aus welchem Rechtsgrund - gegen die DozentInnen und den Veranstalter sind, sofern nicht zurechenbare grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz vorliegt, ausgeschlossen. Fügen KursteilnehmerInnen Dritten während der Übungen und Demonstrationen Schaden zu, bleibt ihre Haftung unberührt.

Sollte der Veranstalter KursteilnehmerInnen bei der Beschaffung von Übernachtungsmöglichkeiten behilflich sein, haftet er nicht für die Erbringung der Leistung der jeweiligen Pension/Hotels. Eine Haftung für die jeweils preisgünstigste Unterbringung ist ebenfalls ausgeschlossen.

Für die Anreise zum Veranstaltungsort übernehmen wir keinerlei Haftung, auch nicht im Rahmen von zwischen den Teilnehmenden abgesprochenen Fahrgemeinschaften. Interne Haftungsvereinbarungen zwischen den Teilnehmern solcher Fahrgemeinschaften bleiben diesen selbst vorbehalten. Soweit Reisevertragsrecht Anwendung findet, wird unsere Haftung gemäß § 651 BGB auf einen Höchstbetrag in Höhe des dreifachen Veranstaltungspreises beschränkt. Etwaige weitergehende Haftungsausschlüsse bleiben unberührt.

Wir weisen darauf hin, dass die Nutzung und/oder Umsetzung unserer Teilnehmerunterlagen und Konzepte und/oder einer Darstellung nach dem Urheberrechtsgesetz (UrhG) ausschließlich durch uns und mit unserer ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung erfolgen darf.

Unsere Kurse sind von der Umsatzsteuer befreit. ( §4 Nr. 21a UStG) Sollte der Gesetzgeber dieses ändern, werden wir diese in dem Umfang der neuen Einstufung, an die Teilnehmer weiterzugeben.

Die Eruopäische Kommision stellt eine Plattform zur E-Streitbeilegung bereit: http://ec.europa.eu/consumers/odr/.
Der Gerichtstand ist Hamburg

Unsere Kontaktdaten lauten:
Institut für Mandibulatherapie
Anette Siepmann / Daniela Czernakowski
Ditmar Koel-Str. 23
20459 Hamburg
Umsatzsteur ID 48/659/01637
Telefon: 040 20951738
info@mandibulatherapie.de

Termine 2022
Kurs 160 CMD Dortmund   26.8. bis 29.8.2022 Anmeldung  
Kurs 161 CMD Hamburg   9.09. bis 12.09.2022 Anmeldung
Kurs 162 CMD Kassel        4.11. bis 07.11.2022 Anmeldung
Kurs 163 CMD Berlin       18.11. bis 21.11.2022 Anmeldung




Ärzte Praxiskurs

Termine 2022
Kurs 160 CMD Dortmund   27.8.2022 Anmeldung
Kurs 161 CMD Hamburg    10.9.2022 Anmeldung
Kurs 162 CMD Kassel        05.11.2022 Anmeldung
Kurs 163 CMD Berlin         19.11.2022 Anmeldung

Brainkurs
Hamburg 22. und 23.10.22 Anmeldung hier
Zurück zum Seiteninhalt